Freitag, 19. Mai 2017

Shadow - Warrior Lover 10 Inka Loreen Minden

Shadow - Warrior Lover 10 von [Minden, Inka Loreen]

Klappentext:
♥ 400 Seiten randvoll mit Liebe, Action, Tortured Heroes, Romantik und Happy End. ♥

Ex-Warrior Clint Stevenson führt ein geheimes Doppelleben. Tagsüber vertritt er als Minister das Gesetz, nachts kämpft er als Shadow in einer illegalen Arena tief unter der Stadt.
Die brutalen Käfigkämpfe sind bei den ehemaligen Kriegern beliebt und für Shadow eine Möglichkeit, sich körperlich zu verausgaben und sich auch anderen Vergnügungen hinzugeben. Dort lernt er die Reporterin Cat kennen, die ihm ein unmoralisches Angebot macht: Shadow soll ihr helfen, ihren verschollenen Bruder zu finden, dafür gehört ihm jede Nacht ihr Körper.
Der stolze Krieger ist entsetzt über ihren Vorschlag, andererseits wäre eine Beziehung ohne Verpflichtungen ganz nach seinem Sinn.
Der perfekte Deal für beide, so scheint es, aber unvorhergesehen überwältigende Gefühle drohen ihnen einen Strich durch diese Rechnung zu machen.

Des Weiteren enthält dieser Roman noch die Nebenstorys von Acid und Pyro

Der ehemalige Outsider Pyro wurde als Jugendlicher von Kriegern verschleppt und in einem geheimen Regierungslabor zu einer Kampfmaschine geformt. Nun will er an allen Rache nehmen, die sein Leben zur Hölle gemacht haben.
Sein nächstes Ziel ist der brutale Käfigkämpfer Acid, den er für einen seiner Entführer hält. Als Pyro seinem vermeintlichen Feind nach Hause folgt, um es zu Ende zu bringen, muss er erkennen, dass sie beide verdammt viel gemeinsam haben und es nicht immer nur Schwarz oder Weiß gibt.

Meine Meinung:
Ein verdammt leckeres Cover was ich gerne ansehen mag und es passt sich dann auch noch wunderbar in der Buchreihe ein. 
Das Buch startet gleich mit Taschentuch - Alarm. Die richtige Spannung ist relativ früh aufgebaut und zieht sich durch das ganze Buch ohne zu reißen. 
Ich glaube dieses Band ist das brutalste der Reihe, was die armen Kerle alles durch machen müssen ist echt hefig und hofft das sie es schaffen und immer wenn ich meine nee noch schlimmer geht es nicht haut Inka noch einen drauf. 
Ich habe das Buch verschlungen und war froh das ich es übers Wochenende gelesen habe da ich so bis spät in die Nacht bwz. frühen Morgen lesen konnte. 

Fazit:
Für mich der brutalste Teil dieser Buchreihe, aber mit der beste. Ich bin froh das Inka nicht so ins Detail gegangen ist bei der Beschreibung der Folter und Misshandlungen denn mein Kopfkino hatte auch ohne dem schon ordentlich zutun. 
Ein verdammt gut geschriebener Roman dem man nicht an merkt das es 400 Seiten sind! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen